Wie funktioniert BANF?

Beispiel: Bestellung eines
neues Headsets

Ihr Mitarbeitender ben├Âtigt dringend ein neues Headset, da das Alte kurzfristig defekt ist.

Mitarbeitender meldet sich, da sein/ihr Headset defekt

Ohne liftbase:
Der Mitarbeitende wendet sich an seine:n Vorgesetzten und informiert diese:n, ├╝ber das defekte Ger├Ąt. Per E-Mail tauschen sich die beiden aus und einigen sich auf ein neues Ger├Ąt.

Mit liftbase:
Der Mitarbeitende meldet sich Passwortlos an und w├Ąhlt ein Headset bei Amazon.de aus. Der digitale Antrag startet.

Pr├╝fung durch die Einkaufsabteilung

Ohne liftbase:
Der/die Vorgesetzte wendet sich an die Einkaufsabteilung. Diese teilt mit, dass dieses Ger├Ąt derzeit beim gew├╝nschten Lieferanten nicht lieferbar ist. Es folgen mehrere E-Mails oder Telefonate zwischen den Beteiligten.

Mit liftbase:
Das gew├Ąhlte Ger├Ąt wird automatisch zur zentralen Einkaufsabteilung geleitet. Da das gew├╝nschte Ger├Ąt nicht lieferbar ist und der gew├╝nschte Lieferant kein Gesch├Ąftspartner des Unternehmens ist, wird ein anderes passendes Ger├Ąt bei einem passenden Partner ausgew├Ąhlt. Der digitale Antrag wird jetzt automatisch an den/die Gesch├Ąftsf├╝hrer:in zur finalen Freigabe weitergeleitet.

Freigabe durch die Gesch├Ąftsleitung

Ohne liftbase:

Der gesamte Schriftverkehr wird an eine Person aus der Gesch├Ąftsleitung weitergeleitet. Diese:r lie├čt sich alles durch, ├╝bersieht in der F├╝lle des Texts wichtige Informationen und ruft lieber noch einmal an, um den Vorgang zu kl├Ąren. Schlussendlich gibt er/sie das ok.

Mit liftbase:
Die Person aus der Gesch├Ąftsleitung sieht nur die relevanten Informationen zu dem Vorgang und klickt auf ÔÇ×FreigebenÔÇť.

Beauftragung der Bestellung

Ohne liftbase:
Der Vorgesetzte meldet sich erneut beim Einkauf. Wieder wird die gesamte Korrespondenz mitgeschickt. Der Einkauf muss noch mal alles nachlesen, damit das richtige Ger├Ąt bestellt wird. Jetzt wird die Bestellung per E-Mail, Fax oder Webshop ausgel├Âst.

Mit liftbase:
Der Einkauf klickt auf ÔÇ×Bestellung elektronisch ├╝bermittelnÔÇť. Das richtige Produkt wurde mit einem Klick bestellt.

Die Rechnung

Ohne liftbase:
Schlie├člich kommt die Rechnung in der Buchhaltung an. Allerdings geht aus dem Rechnungsbeleg nicht hervor, wer der Besteller war. Die Buchhaltung greift zum Telefon und ruft alle Abteilungen an, die f├╝r so eine Bestellung in Frage kommen. Die Rechnungspr├╝fung beginnt.

Mit liftbase:
Auf der Rechnung ist die liftbase Bestellnummer angegeben. Da die Rechnungsl├Âsung mit liftbase integriert ist, ist anhand der Bestellnummer schnell der Besteller ausfindig gemacht. Da die Freigabe bereits durchgef├╝hrt und dokumentiert wurde, kann die Rechnungspr├╝fung ├╝bersprungen werden.

Erledigt

Ohne liftbase:
Es wurden viele E-Mails geschrieben und oft telefoniert. Das „hin- und her“ zwischen allen Beteiligten hat viel „Zeit & Geld“ gekostet.

Mit liftbase:
Jeder wusste zu jeder Zeit, wer den n├Ąchsten Schritt durchf├╝hren muss. Der Aufwand f├╝r die Auswahl und Bestellung des Ger├Ąts wurde mit maximaler Effizienz durchgef├╝hrt.